ANFANG

Schon als Kind fand ich den T3 das schönste Modell der gesamten VW Transporter, dass es da verschiedene gibt (abgesehen von Lackfarben) war mir damals nicht bewusst und auch vollkommen nebensächlich. Viele Jahre später erfüllte ich mir den Traum eines eigenen T3. Natürlich ein Syncro. Ich besitze wenige Dinge, nur weil ich es kann, alles muss irgendwie einen Sinn ergeben und praktisch sein. Einen Syncro wollte ich (damals zumindest) einfach weil es irgendwie cool war. So kaufte ich Günther, einen Syncro mit SR-Motor (2.1l WBX Bezinmotor), Hinterachssperre und zwei Schiebetüren. Leider bestand bei einigen technischen Teilen Handlungsbedarf, dafür stand er rosttechnisch sehr gut da. Ich fing also an, mir nach und nach durch immer neue Probleme viel Wissen und Erfahrung bzgl. T3 anzueignen. Ein guter Freund war die Basis all dessen, ohne den ich mir den Traum vermutlich nie (oder erst viel später) erfüllt hätte. Er hatte für fast alle Probleme eine Lösung parat.

Nach und nach baute ich den Bus auch innen nach meinen Vorstellungen aus und er begleitete mich auf erste kurze Reisen. Der Zustand von Günther verbesserte sich stets durch neue Teile in höchster Qualität. Das Getriebe liess ich überholen und baute auch einen ZA (Zuschaltallrad) ein. So langsam wurde aus dem etwas in die Jahre gekommenen Günther ein ansehnlicher Syncro.

Doch was macht man mit einem Syncro ausser ihn im Winter vor Salz zu schützen?

  • SyncroSweets@Instagram
  • SyncroSweets@Facebook

© 2020 by SyncroSweets